Ausdauer und Kraft gleichzeitig mit geringem Zeitaufwand verbessern

Ein Forschungsteam (Buckley et al. 2015) von der Universität Saskatchewan, Kanada, verglich ein ausdauerbetontes High Intensity Interval Training (HIIT-A) mit einem kraftbetonten HIIT (HIIT-K). Sie nahmen an, dass sich durch ein HIIT-K sowohl die Ausdauer als auch die Kraft verbessern lässt.

 

Die Studie wurde über sechs Wochen mit gesunden Frauen im durchschnittlichen Alter von 25 Jahren und aktivem Lebensstil durchgeführt. Sie mussten dreimal pro Woche eine 60-minütige Trainingseinheit absolvieren. Das tatsächliche HIIT umfasste jedoch nur etwa ein Drittel dieser Zeit. Der Rest bestand aus einem Warm-up bzw. Cool-down.

 

Die Annahme der Autoren konnte bestätigt werden. Die Ergebnisse zeigen, dass es beim HIIT-K zu umfassenderen körperlichen Anpassungen kommt im Vergleich zum HIIT-A. Während sich in beiden Gruppen die Ausdauerleistung ähnlich verbesserte, kam es in der HIIT-K-Gruppe zusätzlich zu Kraftsteigerungen.

 

Kommentar: Ausdauer und Kraft sind mit entscheidend für die Wiederherstellung und Erhaltung der Gesundheit. Sie lassen sich mit einem speziell gestalteten HIIT gleichzeitig trainieren — zeiteffektiver und motivierender als mit anderen Trainingsmethoden. Viele Gesundheitssportler können von dieser Trainingsmethode profitieren. Aufgrund der hohen Belastung sollte dieses Training zunächst jedoch unter professioneller Anleitung und Beobachtung durchgeführt werden.

  

 

Buckley S, Knapp K, Lackie A, Lewry C, Horvey K, Benko C, et al. Multimodal High-Intensity Interval Training Increases Muscle Function and Metabolic Performance in Females. Applied Physiology, Nutrition, and Metabolism. 2015 Nov;40(11):1157–62.