Mit Beinkraft zur höheren Sprintleistung

Die Sprintleistung ist in vielen Individual– und Mannschaftssportarten sehr bedeutend für den Erfolg. Wie mehrere Studien zeigen, steht sie in engem Zusammenhang mit der Beinkraft — je höher die Maximalkraft, desto höher ist gewöhnlich die Bodenreaktionskraft und Kraftanstiegsrate und desto besser die Sprintleistung.

 

Seitz et al. (2014) von der Edith Cowan University in Joondalup, Australien, veröffentlichten eine Übersichtsarbeit in der sie bei Sportlern im Alter zwischen 13 und 25 Jahren untersuchten, inwieweit sich speziell die Kraftleistung bei der Kniebeuge in der Sprintleistung wiederspiegelt.

 

Im Allgemeinen konnten sie eine sehr deutliche Korrelation feststellen. Im Vergleich zu einem reinen Maximalkrafttraining wurden zuverlässigere Ergebnisse erkannt, wenn das Training aus einer Kombination von Maximal-, Schnell– und Reaktivkraftübungen bestand. Als optimale Trainingsintensität stellte sich der Bereich zwischen 60% und 85% der Maximalkraft heraus. Höhere Intensitäten führten weniger häufig zur Verbesserung, bei geringeren Intensitäten blieb das positive Resultat nahezu aus. Ein Möglichkeit scheint jedoch zu sein, beide in einer Trainingseinheit zu kombinieren (> 85% und < 40%). Längere Serienpausen von beispielsweise zwei bis drei Minuten waren  kürzeren wie 30 bis 90 Sekunden überlegen. Unklar blieb in dieser Studie, wie viele Wiederholungen pro Serie, wie viele Serien einer Übung und wie viele Übungen in einer Trainingseinheit durchgeführt werden sollten. Zur besten Anpassung der Sprintleistung kam es bei einem Krafttraining das zweimal pro Woche absolviert wurde. Es verbesserte die Sprintzeit durchschnittlich um 3,11% auf die Distanz von maximal 30 Metern.

 

Kommentar: Wie andere Studien zeigen, ist der Einfluss der Kraftleistung höher, je kürzer die Sprintstrecke ist. Bei längeren Strecken ist hingegen mehr die Schnelligkeit limitierend.

 

 

Seitz LB, Reyes A, Tran TT, de Villarreal ES, Haff GG. Increases in Lower-Body Strength Transfer Positively to Sprint Performance: A Systematic Review with Meta-Analysis. Sports Medicine. 2014 Dec;44(12):1693–702.


Kontaktieren Sie uns bei weiterem Interesse. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Wiederherstellung, Erhaltung oder Steigerung Ihrer Gesundheit und Leistungsfähigkeit. > Kontaktformular